Skip to content

Wohnen mit Holz bringt Lebensqualität

Holz vermittelt Geborgenheit, Behaglichkeit, Ruhe und Entspannung; Lebensgefühle also, die beim Bau eines eigenen Hauses meist einen hohen Stellenwert einnehmen. Kaum ein anderer Werkstoff hat so viele wertvolle Eigenschaften, wie Holz. Es ist vielseitig, nachhaltig und hat sich für sehr viele Verwendungsbereiche im und am Haus bewährt. Holz bietet sich im Innenausbau für praktisch jede erdenkliche Wohnsituation an, egal ob es sich dabei um Raumteiler, Schränke oder Wand- und Deckenverkleidungen, Möbel, Türen oder Treppen aus Holz handelt. Mit dem Innenausbau nach Maß lässt sich die Raumverfügbarkeit bis aufs Kleinste nutzen. Sie können mit Holz Nischen bilden, Türen und Fenster überbauen, Mauervorsprünge verkleiden, freistehende Möbelteile und Raumteiler zusammenfügen, sowie Räume in Höhe und Breite verändern.

Unkonventionelle und kreative Lösungen schaffen eine individuelle Wohnatmosphäre.

Einrichten und Wohnen...ist mehr als Möbelkaufen

Der Möbelkauf ist nur einer der vielen Schritte hin zu einer gemütlichen Wohnatmosphäre, die zu Ihrem Typ und zu Ihren Lebensgewohnheiten passt. In guten Einrichtungshäusern gehört es zum Service, dass der Inneneinrichter den Kunden auf Wunsch zu Hause besucht, um ihn vor Ort zu beraten. Hier lassen sich zum Beispiel die vorhandenen Möbel, die Lichtverhältnisse und die übrigen Umgebungsbedingungen viel besser einbeziehen, um zu einer guten Lösung zu gelangen. Gemeinsam wird geplant und ausgesucht. Das kostet Zeit, aber es lohnt sich. Plötzlich wird aus dem Vorhaben, ein neues Sofa zu kaufen, die Erfüllung des eigentlichen Wunsches, nämlich ein Zimmer so zu verändern, dass sich Bewohner (wieder) darin wohl fühlen. Auch bei Neubauten sollte schon bei der Planung die Inneneinrichtung mit bedacht werden, z.B. wenn es um die Anordnung von Fenstern und Türen oder auch nur um die Platzierung der Elektroanschlüsse geht.

Der Werkstoff Vollholz wurde durch die wesentlich verbesserte technische Holztrocknung industrialisiert. Damit wurde Vollholz für die Verarbeitung so entscheidend verbessert, dass die industriellen Halbwaren möglich wurden. Diese bestehen aber nicht nur aus Nadelholz, wie wir sie aus dem Baumarkt kennen, sondern auch aus Laubholz.

Wertvolles Material aus Meisterhand

Gebrauchswert und Design sollten in einem vernünftigen Einklang stehen. Darüber sollten Sie sich eingehend mit Ihrem Innenausbau-Unternehmen beraten. Beziehen Sie Ihre Familie mit in diese Gespräche ein, damit das Wohnbedürfnis der einzelnen Familienmitglieder ausreichend berücksichtigt wird. Der gekonnte Innenausbau wird auch mit schwierigen Raumsituationen und ungewöhnlichen Maßen problemlos fertig. Eine gut durchdachte Schrankwand kann z.B. platzsparende Lösungen bringen.

Die handwerkliche Ausführung ist durch die Auswahl von Holzarten und besonderem Design sehr bestimmend in der Einrichtung. Natürlich sollten die einzelnen Teile in ihrer Wirkung aufeinander abgestimmt werden. Ein sehr häufig anzutreffender Gestaltungsfehler unterläuft bei Türen. Da findet man neben einer wertvollen Schrankwand aus erlesenem Holz eine billige Tür, die immerhin fast 2 m2 Wandfläche einnimmt. Es kommt auch vor, daß die Tür in einer Holzart festgelegt wurde, die zu der späteren Möblierung nicht gut aussieht. Material und Form sollten deshalb rechtzeitig in die Planung einbezogen und bei Ausbauteilen nicht für sich alleine, sondern im Zusammenhang gewählt werden.

Gestalterische Gegensätze lassen sich gerade bei Einbauteilen selten harmonisch überbrücken. Die zahlreichen Furniere und Hölzer unter denen man für Bauteile und Möbel wählen kann, sind sehr unterschiedlich in der Farb- und Materialwirkung. Man kann nicht davon ausgehen, daß Holz grundsätzlich zu Holz passt. Da die verschiedenen Holzarten unterschiedlich behandelt werden können, also z.B. mattiert, gebeizt, poliert, gewachst etc… ist eine Farbangleichung an andere Materialien möglich. Jedoch jedes Holz hat seinen Charakter und muss passend zum Einrichtungsstil gewählt werden.

Tipp: Materialvielfalt bringt Unruhe

Je weniger verschiedene Holzarten und Materialien Sie miteinander kombinieren, umso ruhiger wirkt ein Raum.

Achten Sie darauf, dass Ihnen nicht nur die einzelnen Teile gefallen, sondern überlegen Sie, wie Sie zu einer Harmonie in Ihren Räumen kommen. Ein guter Tipp ist es, mit möglichst wenigen verschiedenen Holzarten auszukommen. Am sichersten ist es, wenn Sie es in einem Raum nur mit einer Holzart zu tun haben. Das wirkt edel und stilvoll. Denken Sie dabei auch an die Türen und Fenster. Lassen Sie die Regel gelten, dass man nie auf eine Kontrastwirkung durch eingebaute Teile abzielt. Akzente können Sie mit Dekomaterialien und Accessoires setzen. Dabei sind erfahrene Fachleute wertvolle Ratgeber.

Mit Raumtherapie zum Wohlfühlhaus

Durch eine achtsame, menschengerechte Bauweise mit entsprechender Planung und Gestaltung der Einrichtung wird der Wohnraum zum Wohlfühlraum. Die Themen „Klimahaus“ und „gesundes Bauen“ beschäftigen sich mit vielen Faktoren, die das Wohlfühlen beeinflussen: Die Lage des Hauses, die Umgebung, die verwendeten Materialien, die Planung und Gestaltung der Räume, das Licht und natürlich die Einrichtung. Wenn Raum und Einrichtung eine Einheit bilden, wenn Formen und Farben Harmonie ausstrahlen und die Materialien Natur atmen, dann strahlt diese Stimmung auch auf die Bewohner aus. Wer sich wohl fühlt ist grundsätzlich gesünder.

Für fixe Einbauteile vermeiden Sie lieber allzu große Kontrastfarben. Sie sollten lange damit Freude haben und daher nicht kurzlebigen Moden unterworfen sein.

Mit diesem Wohlbefinden als Basis für die eigene Gesundheit befasst sich die Raumtherapie, die inzwischen auch in Südtirol immer mehr in das Bewusstsein der Menschen dringt. Die Raumtherapie ist die westliche Antwort auf das fernöstliche Feng Shui. Die Philosophie dahinter ist einfach nachzuvollziehen. Daheim muss der Mensch regenerieren, und sich vom Stress und den Belastungen der Arbeit und der Umwelt erholen. Einengende Räume, harte Ecken und Kanten, unnatürliche Farben, Ausdünstungen von Kunststoffen und Lacken verzögern diese dringend benötigte Erholungsphase. Der Körper und der Geist regenerieren nicht und früher oder später leidet dann die Gesundheit darunter.

Heute wird die Einrichtung vielfach vom Intellekt her geplant. Strenge geometrische Formen und technische Spielereien prägen die modernen Wohn- und Schlafzimmer. Dabei führt uns die Natur tagtäglich vor, wie sehr organische Formen und Farben unser Gemüt erhellen. Beim Bauen und Einrichten vergessen wir oft darauf, diese Aspekte mit zu berücksichtigen.

In der Natur sind die Linien nicht starr, scharf und bedrohlich, sondern meist fließen harmonisch und strahlen Lebendigkeit aus. Darum sind die nach raumtherapeutischen Gesichtspunkten gebauten Möbel und Wohnungseinrichtungen diesen positiven Stimmungen und Schwingungen der Natur nachempfunden.



Baufuchs 2015