Skip to content

Planung von gesunden Wohlfühl - Oasen mit LO-Feng Shui

Ob Feng-Shui, Vastu oder Zen - Einrichten und Bauen im Geist und im Stil asiatischer Denkschulen ist auch in Europa im Trend. Doch was steckt hinter diesen alten Wohnlehren und was hinter den Sehnsüchten der Menschen, die nach diesen Regeln Wohnung oder Haus neu ordnen.

Feng Shui und Baubiologie optimieren den Lebensraum.
Denn so individuell wie die Bedürfnisse, Wünsche und Lebensumstände der Menschen sind, so einzigartig sind auch die Räume in denen sie leben. Die Abstimmung der Materialien und die Gestaltung der Innen- und Außenräume wirken direkt auf den Bewohner und somit auf die emotionale Grundstimmung. Wir sind davon überzeugt, dass gesundes Wohnen nicht nur durch die Wahl natürlicher Rohstoffe, sondern auch durch eine maßgeschneiderte harmonische Gestaltung verwirklicht wird.
Wer möchte sich nicht in seinen eigenen vier Wänden wohl fühlen? Wie gut, wenn man morgens ausgeruht aufwacht, sich tagsüber konzentriert den anstehenden Arbeiten widmen oder auch richtig entspannen kann.

Aber nicht alle Bauten entsprechen diesen Wunschvorstellungen. Falsch eingesetzte Techniken und Materialien, Profitgier und schlechte Planung schaffen oft ein ungesundes Ambiente. Damit Wohn-, Arbeits- oder Gartenbereiche ihre Funktion erfüllen, gleichzeitig aber auch gut tun und Wohlbefinden schaffen, braucht es eine angemessene harmonische Gestaltung mit dem richtigen Einsatz von Licht Tages- und Kunstlicht, Farben, Formen und Materialien.
Haben Sie nicht auch schon einmal folgende Erfahrung gemacht? Sie betreten einen Raum und fühlen sich ganz spontan wohl oder unwohl? Ganz unabhängig von rein ästhetischen Aspekten.

Feng Shui ist eng verwandt mit der Baubiologie: Erst die Kombination energetisch optimierter Räume mit natürlichen und wohngesunden Baustoffen schafft ein umfassendes Wohnfühl-Klima

Die Jahrtausende alte Lehre von Feng-Shui (übersetzt: Wind und Wasser) baut auf Naturbeobachtungen auf. Das oberste Prinzip lautet dabei: „Der Mensch folgt der Erde“. Das heißt, dass die Erde, die Natur, den Rhythmus vorgibt und dass es für den Menschen vorteilhaft ist, wenn nicht sogar lebensnotwendig, sich diesem Rhythmus anzupassen. Unsere Vorfahren hatten noch ein großes Wissen, was den Bau der Häuser und Höfe anging: wo der Eingang richtig positioniert war, wo die einzelnen Räume angebracht waren und wo im Freiraum welche Pflanzen den richtigen Platz fanden.

Genau um dieses Wissen dreht es sich bei LO (Lebensraum-Optimierung):
das alte Wissen wieder auszugraben und auf unsere heutige Zeit zu übertragen. Dabei können durchaus moderne Architektur und Materialien Anwendung finden. Die Tradition und die Gegebenheiten des Ortes werden allerdings respektiert und in die Planung mit einbezogen.

Bevor die eigentliche Planung beginnt, wird mit dem Lo-Pan, einem speziellen Kompass, das Grundstück vermessen. Die unterschiedlichen Einflüsse aus der Umgebung auf das Grundstück werden so ermittelt und fließen in die grundlegenden Gedanken zur Planung mit ein.

Wie das Haus in die Landschaft gebaut wird, spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle. Von welcher Richtung erfolgt der Zugang zum Haus, wo ist der Eingang?

Idealerweise ist der Blick nach vorne frei, hinter dem Haus ist Rückendeckung sehr wichtig und kann in Form eines Hügels oder Baumes gegeben sein. Sind diese Landschaftsmerkmale nicht vorhanden, kann man sie durch die Gestaltung des Freiraumes oder des Gartens schaffen.

Auch die Himmelsrichtungen spielen eine wichtige Rolle. Osten und Süden üben laut Feng-Shui-Prinzipien einen aktivierenden Impuls aus.
Westen und Norden wirken hingegen eher beruhigend und kühlend. Je nach Funktion eines Raumes bekommt er seinen eigenen Platz.
Hat im Haus jedes Zimmer seinen Platz gefunden, geht es an die Gestaltung der einzelnen Räume. Dabei wird besonders auf die Eigenschaften und Wünsche der Bewohner geachtet. Eine spezielle Betrachtungsweise erfolgt dabei über die chinesische Geburtsdatenanalyse, die wertvolle Aufschlüsse über den Menschen gibt, wie zum Beispiel die ideale Ausrichtung des Bettes, der Kochstelle, des Schreibtisches oder über Farben und Materialien, die sich fördernd auswirken.

Feng Shui

Nach der Feng Shui-Philosophie fließt ein ständiger Strom von Energie (Chi) über die Erde und durch die Häuser. Mit Feng Shui lässt sich diese Kraft positiv lenken.

Wenn alle Gebäudeteile von positiver Energie erreicht werden, ist eine Aktivierung der Bewohner möglich. Wichtig ist schon die Wahl des Bauplatzes und die richtige Ausrichtung des Hauses: Das Grundstück sollte quadratisch oder rechteckig sein. Unter dem Haus sollte keine Wasserader verlaufen, hinter dem Haus am besten ein Hang liegen. Negative Wirkung hat alles, was in gerader Richtung auf das Haus zuläuft - ein Bach oder eine Straße. Noch schlechter sind spitzwinklige Ecken, die direkt auf das Gebäude zeigen. Das Haus sollte nach Süden, zur Sonne hin, ausgerichtet werden.

Idealerweise werden die Grundsätze von LO bereits bei der Planung eines neuen Bauvorhabens oder Gartens eingesetzt, aber auch bei einem Umbau oder bei der Renovierung lassen sich viele wertvolle Grundsätze einbringen.

Mit einer guten Planung entstehen für den Bauherrn keine Mehrkosten.
LO Feng Shui ist damit eine einfache, aber effektive Möglichkeit, das Zuhause auf die persönlichen Bedürfnisse und eine bestmögliche Lebensqualität abzustimmen.


Fachautor

Geom. Mark Pichler
Mark Pichler Planungsbüro
Reichstraße 73/B
39012 Meran
T. +39 0473 290133
F. +39 0473 290641
M.+39 335 5910211
info@markpichler.it

Mark Pichler

Fachautor

Christine Pfeifer
Architektin, Baubiologin und LO Beraterin und Trainerin
I-39057 Eppan/Appiano (BZ)
Via Pillhof Strasse 53
www.pfeiferplanung.it

Christine Pfeifer

Artikel von Mark Pichler:

Baufuchs 2010