Skip to content

Fenster

Fenster nehmen im Zuge der steigenden Anforderungen besonders im Wohnungsbau einen immer größeren Stellenwert ein. Fenster verbinden und trennen gleichzeitig das Rauminnere mit dem Raumäußeren. Außen- und Umwelteinflüsse, wie Lärm, Kälte, Hitze, Wind, Regen, Schall, Sicherheit, Lüftung, Energieeinsparungen. Gleichzeitig sind Fenster außerdem architektonische Gestaltungselemente.

Fenster verbinden und trennen gleichzeitig das Rauminnere mit der Außenwelt. Außen- und Umwelteinflüsse, wie Lärm, Kälte, Hitze, Wind, Regen, Schall, Lüftung, Energieeinsparungen usw. fordern vom Fensterbauer, vom Architekten und vom Bauherren immergrößeres Augenmerk auf die Qualität der Fenster. Fenster sind aber auch architektonische Gestaltungselemente. Deshalb spielen deren Anordnung, die Gliederung, die Größe, das Material, die Konstruktion, das Glas und die Farbe eine wichtige Rolle.

Die Fenstergröße soll mindestens 1/8 und höchstens 1/3 der Raumgrundfläche betragen. Ist das Fenster größer, wird es unwirtschaftlich in Bezug auf Heizung und Sonneneinstrahlung.

Bei der Planung und Ausführung der Fenster sind folgende Fakten zu berücksichtigen die sich auf den Fensterpreis niederschlagen:
Anschaffung (einmalige Kosten): Größe, Ausführung, Material, Haltbarkeit Instandhaltung (laufende Kosten): Wartung, Reparatur, Anstrich, Pflege Heizkosten (laufende Kosten): Wärmedämmwert des Fensters Lage des Hauses/Wohnung: Schalldämmwert des Fensters
Sicherheitsbedürfnis: Einbruchhemmung des Fensters
Schutzbedürfnis: Unfallschutz bei Balkontüren und Brüstungselementen

Im Fensterbau kommen drei Werkstoffe zum Einsatz:

  • Holz in verschiedenen Holzarten
  • Aluminium / Holz-Aluminium
  • Kunststoff

Fensterglas hilft Energie sparen

Durch die steigenden Energiekosten, wird der Konsument gezwungen sich mit dem Thema Energieeinsparung stärker als bisher auseinander zusetzen. Bei Gebäuden ist die mangelnde Dämmung einer der größten Energiefresser und die schwächsten Bauteile in der Fassade sind die Fenster. Gute Fenster haben eine lange Lebensdauer und werden mit ein wenig Pflege so schnell nicht undicht. Aber eine veraltete Verglasung weist aus heutiger Sicht eine viel zu schlechte Wärmedämmung auf, lässt also zuviel Wärme aus dem Raum entweichen. Dadurch ist das Glas selbst kalt, auch wenn es natürlich nicht mehr, wie bei den Einscheiben-Verglasungen ganz alter Zeiten, zur Bildung von “Eisblumen” kommt. Die Lösung ist ein zeitgemäßes Wärmeschutzglas. Weitere Anforderungen an Wärmeschutzglas sollen sie neben der guten Dämmung gegen Wärmeverlust auch eine hohe Durchlässigkeit für die Nutzung der Sonnenenergie und eine hohe Lichttransmission aufweisen. Diese Anforderungen zeigen auf, dass ein modernes Wärmeschutzglas ein hochwertiges, wertvolles und nutzenbringendes Bauelement darstellt.

Holzfenster

Das nach wie vor meistverwendete Fenster im Wohnungsbau ist das Holzfenster mit seinen vielfältigen Gestaltungsmerkmalen in Holzart und Farbe. Die Standfestigkeit und Haltbarkeit des Holzes wird durch Schichtholzverleimung vergütet. Die Auswahl der Holzart ist von entscheidender Bedeutung. Hartholz, Dreischicht verleimt, ist enorm widerstandsfähig und bietet Ihnen die Sicherheit wohl eines der besten Hölzer für den Fensterbau zu erhalten.

Die Vorteile von Fensterrahmen aus Holz sind:

  • Holzfenster sind natürlich und umweltfreundlich
  • haben eine hohe Wärmedämmung
  • eine gute Fugendichtigkeit
  • eine lange Haltbarkeit/Lebensdauer
  • bieten große gestalterische Freiheit

Holzfenster haben eine enorme Qualitätsverbesserung erlebt und präsentieren sich bisweilen als echte Hightech-Produkte. Gerade in Zeiten hoher Energiepreise erweist sich Holz als ideales Material mit hohem Dämmwert. In Verbindung mit speziellen Wärmeschutz-Isoliergläsern sowie einer effektiven Dichtung lassen sich insgesamt die gewünscht niedrigen U-Werte realisieren.
Oberflächen

Die Oberflächen bei Holzfenstern werden durch Holzschutz und Oberflächenbehandlung geschützt um lange gut auszusehen.
Bei der Gestaltung dieser Oberflächen gibt es vielfältige individuell einsetzbare Möglichkeiten sowohl in der Farbgebung als auch in der Materialwahl.

Pflege und Wartung
Der Schutzanstrich ist dann in Gefahr, wenn er von Feuchtigkeit im Holz oder im Glasanschluss unterwandert wird. Deshalb ist die Qualität bei der Fensterherstellung von besonderer Bedeutung für die Lebensdauer ihrer Fenster. Großes Augenmerk ist auf die offenen Fugen an der Außenseite des Fensters zu legen. Hier gilt: je weniger, desto besser!! Konstruktive Lösungen zur Vermeidung dieser offenen Fugen z. B. durch innovative Eckverbindungen bieten einen besseren Schutz und erhöhen damit die Lebensdauer Ihrer Fenster.

Wie bei jedem Bauteil, das dem Wetter ausgesetzt ist, bedarf es einer Pflege und Wartung. Fordern Sie dazu von Ihrem Fensterpartner die entsprechende Pflegeanleitung. Wenn Sie die darin beschriebenen Pflegesets verwenden, können Sie wiederum die Lebensdauer Ihrer Fenster erhöhen.

Beim Reinigen nur Schwamm und Leder und keine scheuernden oder aggressiven Reinigungsmittel verwenden. Jede Schadstelle muss vor Einbruch der feuchten Jahreszeit ausgebessert werden.

Auch das beste Holzfenster braucht an der Außenseite irgendwann eine Erholungskur. Die professionelle Überholung von Holzfenstern ist heutzutage in kurzer Zeit möglich.

Holz-Alu-Fenster

Bei der Holz-Alu-Konstruktion werden die Vorteile beider Werkstoffe miteinander verbunden. Aluminium schützt die Fenster nach außen und Holz sorgt für die notwendige thermische Isolation im Rahmenbereich und für den wohnlichen Charakter auf der Fensterinnenseite. Holz-Alu-Fenster bestehen aus den inneren tragenden Holzteilen sowie den äußeren selbsttragenden Aluminiumrahmen und Anschlußprofilen. Sie sind eine gelungen Synthese zwischen Behaglichkeit und Natürlichkeit einerseits und Hightech andererseits.
Holz-Alu-Konstruktionen sind eine interessante Alternative. Dabei werden die Vorteile beider Werkstoffe miteinander verbunden.

Aluminium schützt die Fenster nach außen hin optimal und das natürliche Holz sorgt für die notwendige thermische Isolation im Rahmenbereich sowie für ein angenehmes und heimeliges Raum- und Wohnklima auf der Fensterinnenseite. Holz-Alu-Fenster verbinden somit Langlebigkeit und wohnliche Atmosphäre.

Das Holz-Alu-Fenster besteht aus den inneren tragenden Holzteilen (Blend- und Flügelrahmen) sowie den äußeren selbsttragenden Aluminiumrahmen und Anschlussprofilen. Durch entsprechende Gleitverbindungen werden die unterschiedlichen Dehnungseigenschaften der beiden Werkstoffe ausgeglichen.
Wie bei anderen Fenstern ist es auch hier wichtig, eine gute Konstruktion zu wählen. Gütegeprüfte Fenster geben Sicherheit.


Augen auf beim Fensterkauf

Auf Qualität kommt es an! Aber wie können sie sich vor schönredenden Verkäufern schützen ohne vom Fach zu sein? Ganz einfach, indem sie sich gut informieren.


Darauf sollten Sie bei Fenstern achten

  • Geschlossenheit der Fugen bei den Verbindungen
  • Sicherheits- und Schutzniveau des Fensters (Einbruchhemmung, Wärmeschutz, Unfallschutz)
  • Einbaugenauigkeit, Funktion und Sitz der Beschläge
  • einwandfreie Oberflächenbeschaffenheit
  • Maßhaltigkeit zwischen Blend- und Flügelrahmen

Kunststofffenster- besser als ihr Ruf

Fensterrahmen aus Kunststoff haben sich im Laufe der letzten zwanzig Jahre wegen ihrer guten Eigenschaften durchsetzten können.

Kunstofffenster haben Vorteile

Die Vorteile von Fensterrahmen aus PVC sind:

  • hohe Wärmedämmung
  • gute Fugendichtigkeit
  • Witterungsbeständigkeit
  • leichte Pflege
  • wenig Wartung

Fenstern aus PVC macht Luftverschmutzung ebenso wenig aus, wie salzhaltige Seeluft. Fensterprofile werden in verschiedenen Formen und Größen extrudiert. Die guten Verarbeitungseigenschaften des PVC ermöglichen eine optimale Gestaltung des Profils. Es gibt heute eine große Zahl von Profilsystemen die in ihrer Gestaltung den verschiedenen Anforderungen an die mechanische Festigkeit, Steifheit und Funktion entsprechen.

Auch ungewöhnliche Fensterformen sind möglich. Die Form des Profils wird durch das Werkzeug im Extruderkopf gebildet und die Genauigkeit der Abmessungen werden durch das Kaliber gewährleistet.

Das Kunststoffenster kann man rein optisch von der Ferne nicht von anderen Fenstermaterialien unterscheiden. Die Farbe der Kunststoffenster bleibt erhalten und verwittert nicht.

Das Kunststoffenster kann man rein optisch von der Ferne nicht von anderen Fenstermaterialien unterscheiden. Die Farbe der Kunststoffenster bleibt erhalten und verwittert nicht. Die maßgerecht und auf Gehrung zugeschnittenen Fensterprofile werden in den Ecken und an anderen Verbindungsstellen miteinander verschweißt.
Das PVC-Fenster ist eine anspruchsvolle Kunststoffanwendung. Entsprechend umfassend ist die Prüfung. Die Profile werden mechanischen Prüfungen unterzogen, z. B. auf Festigkeit und Zähigkeit im Fallbolzentest. Die Güte der Schweißverbindungen wird beispielsweise durch den Druckversuch geprüft.

Unfallschutz

Im Jahre 2005 wurde im Sinne des Konsumentenschutzes ein Staatsgesetz verabschiedet welches vorschreibt, dass nur „sichere Produkte in den Handel kommen dürfen. Dies bedeutet für den Fensterbau , dass je nach Einsatzart Fenster genormte Sicherheitsgläser haben müssen. Bestehen Sie beim Kauf darauf und informieren Sie sich beim Fensterbauer.