Skip to content

Die zentrale Staubsaugeranlage für Hygiene und gesundes Raumklima.

Lernen Sie die Vorteile eines Zentralstaubsaugers kennen. Zentrale Staubsaugeranlagen sind leistungsstark, wartungsarm, komfortabel und passen, etwas Planung vorausgesetzt, eigentlich in jedes Budget. Im Vergleich zu herkömmlichen Saugern sorgen sie vor allem für ein besseres Raumklima. Während bei konventionellen Geräten ein Teil der angesaugten Luft über den Filter und das Gehäuse wieder an die Raumluft abgegeben wird, entfernen Zentralstaubsauger nicht nur Staub, sondern auch Milben, Gerüche und gesundheitsbelastende Stoffe (Allergene) besonders gründlich.

Der unangenehme Geruch, der sich bei der Verwendung eines klassischen Staubsaugers im ganzen Haus ausbreitet, entsteht durch Mikroorganismen, durch Schimmel- und Staubpartikel, durch Milbenkot und durch Zersetzungsprodukte, die sich im Staubbeutel ansammeln. Beim Bau eines Hauses oder bei der Sanierung einer Wohnung kann Abhilfe geschaffen werden: Eine zentrale Staubsaugeranlage ist die Voraussetzung für eine ideale Raumhygiene und einen hohen Reinigungskomfort. Mit recht geringem Aufwand können bei dieser Gelegenheit die notwendigen Rohre eingebaut werden, die mit dem zentralen Sauggerät in einem Nebenraum, im Keller oder auch am Balken verbunden sind.

Das zentrale Sauggerät wird fest an eine Wand montiert – dies da es ja nicht wie der klassische Staubsauger durch die Wohnung gezogen werden muss. Bei kompakter Bauweise überzeugt es durch hervorragende Werte bei Laufleistung, Betriebstemperatur, Filterwirkung und Langlebigkeit. Die flexiblen Saugschläuche sind handlich und leicht. Sie werden ganz einfach in die Anschlussdosen eingesteckt, es gibt keine Schlepperei. Das Einschalten des Sauggerätes erfolgt automatisch beim Einstecken in die Saugdose oder über einen Wahlschalter am Griff. Die Arbeit geht nicht nur einfach, leistungsfähig und auch sehr leise von der Hand. Die Auffangbehälter sind großzügig konzipiert und müssen nur alle paar Monate entleert werden. Die Saugleistung bleibt dabei konstant auf höchstem Niveau. Also, schon beim Bau bzw. bei der Sanierung zumindest an die Installation der entsprechenden Rohre denken.

Gut geplant!

Die Zentralstaubsaugeranlage besteht im Wesentlichen aus drei Komponenten: Einem Motor, einem Vakuumrohrsystem, das das gesamte Gebäude durchzieht, und einem Sammelbehälter. Der Motor und Sammelbehälter des Zentralstaubsaugers lassen sich an verschiedenen Orten unterbringen. In der Regel werden die Komponenten aber im Keller, in der Garage, im Hobbyraum oder auch auf dem Balkon untergebracht.

Der Zentralsauger ist über das Rohrsystem, das nicht sichtbar hinter den Wänden verborgen ist, mit mehreren Luftsteckdosen, oder Saugdosen, verbunden. Über dieses System wird Schmutz und Staub in den Sammelbehälter gesaugt.

Die Saugdosen sind an zentralen, leicht zugänglichen Orten installiert, so dass auf einem Stockwerk, abhängig von der Quadratmeterzahl, eine bis drei Saugdosen ausreichen, um die gesamte Wohnfläche abzudecken. Der Saugschlauch mit Saugrohr und Saugdüse erlauben einen Aktionsradius von sechs bis zehn Metern. Bei der Platzierung der Saugdosen soll man dies berücksichtigen.

TIPPS zur Staubsaugeranlage

Rechtzeitig an die Verlegung der Rohre für eine zentrale Staubsaugeranlage denken. Man kann das Vakuumrohrsystem bei Neubauten und Modernisierungen mit geringem Kostenaufwand in der Bauphase einbauen lassen und sich erst zu einem zweiten Zeitpunkt für ein Gerät entscheiden.

Die zentrale Staubsaugeranlage kann zu jeder Zeit eingebaut oder nachgerüstet werden, sinnvoll und kostengünstiger ist jedoch die Anlage während des Baus oder der Renovierungsarbeiten zu installieren.

Die Anlage führt nicht zuletzt zu einer Wertsteigerung des Hauses. Sie bietet aber noch eine ganze Reihe anderer Vorteile: Der sperrige, schwere Staubsauger muss nicht mehr über mehrere Etagen getragen werden; er muss bei der Verwendung auch nicht mehr hinter sich hergezogen werden. Das Wegfallen der störenden Kabel ermöglicht ein problemloses Staubsaugen. Die Belastung durch die feinen Staubpartikel entfällt; diese werden nicht wieder in die Raumluft geblasen, sondern ins Freie. Der unangenehme Geruch aus dem Filterbeutel entfällt. Wegen des größeren Volumens muss der Schmutzbehälter nicht so oft entleert werden. Treppen können bequem gesaugt werden, Möbel werden geschont... In der Regel hat eine zentrale Staubsaugeranlage eine sehr hohe Lebenszeit.

Vorteile:

Praktisch: Kein Tragen eines Staubsaugers über mehrere Etagen
Hygienisch: Bei einer Staubsaugeranlage wird die Abluft samt Schmutz und Staub direkt ins Freie transportiert.

Kaum Lärmbelästigung: Im Haus beim Saugen deutlich geringere Geräuschbelästigung als bei einem herkömmlichen Staubsauger (lediglich ein Luftrauschen ist zu hören)
Beim klassischen Staubsauger werden auch feine Mikroorganismen wieder in die Raumluft geblasen.
Starke Leistung: Moderne Staubsaugeranlagen zeichnen sich für ihre starke Saugleistung ohne Saugkraftverlust und ihren wartungsarmen Betrieb aus. Ein kleiner Nachteil bei einem Zentralstaubsauger ist, dass der lange Schlauch viel Platz einnimmt. Die Schlauchaufbewahrung muss daher im Vorfeld gut durchdacht werden.


Baufuchs 2019


Weitere Artikel aus dem Bereich Innenausbau

Ein Haus nach kindlichem Maß

Ein Haus nach kindlichem Maß
Kinderküche! In der Küche sollte es immer ein kleines Fach geben auf Augenhöhe des Kindes mit einigen Utensilien und Maccheroni.

Wenn ein Baby auf die Welt kommt - vor allem dann, wenn es sich um das erste Kind handelt -, ist die Erwachsenenwelt sofort mit zwei grundlegenden Aktivitäten beschäftigt, die sie vereinnahmen und die Art der Fürsorge lenken: das Neugeborene schützen und dessen Entwicklung fördern.

Mondholz

Mondholz

Mondholz bietet zahlreiche Vorteile für den Endverbraucher. Es ist spannungsärmer und reißt weniger, es ist weitaus resistenter gegen Insektenbefall, hält deutlich länger im Außenbereich, die Inhaltsstoffe bleiben besser erhalten, es ist umweltschonend und ein Möbelstück aus Mondholz tritt in Beziehung zu den Bewohnern

Türen

Türen

Die Haustür ist in den meisten Fällen das Fassadenelement, mit dem sich am besten persönliche Akzente setzen lassen. Dementsprechend groß ist die Auswahl an Produkten, mit denen stimmige architektonische Lösungen möglich sind. Haustüren sind aber nicht nur die Visitenkarte des Gebäudes sondern sollten neben einen guten Einbruchschutz auch Schallschutzwerten aufweisen, welche in der Norm sind. Bei Passiv- und Klimahäusern kommen zudem hohe Anforderungen an die Wärmedämmwerte dazu, denn Haustüren sollen nicht nur ungebetene Gäste fernhalten sondern auch die winterliche Kälte und die Sommerliche Hitze fernhalten.

Inneneinrichtung

Inneneinrichtung

In guten Einrichtungshäusern gehört es zum Service, dass der Inneneinrichter den Kunden auf Wunsch zu Hause besucht, um ihn vor Ort zu beraten. Hier lassen sich zum Beispiel die vorhandenen Möbel, die Lichtverhältnisse und die übrigen Umgebungsbedingungen viel besser einbeziehen, um zu einer guten Lösung zu gelangen. Gemeinsam wird geplant und ausgesucht. Das kostet Zeit, aber es lohnt sich.

Bad

Bad

Bevor die eigentliche Badplanung beginnt, sind einige Grundsatzfragen zu erörtern. So kann man die Wünsche der einzelnen Familienmitglieder sammeln und zu einem gemeinsamen Wunschbad zusammenführen. Meist setzt aber schon der zur Verfügung stehende Raum oder das Budget eine spürbare Grenze.

Fenster

Fenster

Energieeinsparungen usw. fordern vom Fensterbauer, vom Architekten und vom Bauherren immergrößeres Augenmerk auf die Qualität der Fenster. Fenster sind aber auch architektonische Gestaltungselemente. Deshalb spielen deren Anordnung, die Gliederung, die Größe, das Material, die Konstruktion, das Glas und die Farbe eine wichtige Rolle.

Holztreppen

Holztreppen

Von der handwerksmäßig gefertigten Massiv-Holztreppe über die industriell gefertigte, zum Teil computeroptimierte Holztreppe mit verschiedensten Standards und Normen spannt die Palette an Holztreppen einen breiten Bogen. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Preise und die jeweiligen Qualitätsmerkmale. Es ist deswegen empfehlenswert, sorgfältig zwischen den umfassenden Produktangeboten auszuwählen und Referenzen einzuholen.

Metalltreppen

Metalltreppen

Neben Beton, bzw. Stahlbeton ist Stahl das am häufigsten verwendete Material für Treppen. Mit Aufgrund seiner Eigenschaften geringes Gewicht und hohe Festigkeit erlaubt das Material filigrane Konstruktionen.

Böden

Böden

Der Fußboden ist neben Wänden und Decke die größte Fläche in unsern Wohnräumen. Sein Einfluss ist deshalb sehr groß, ob wir uns in einem Zimmer wohlfühlen oder nicht. Groß sind aber auch die Palette an unterschiedlichen Bodenarten. Die einzelnen Vorzüge und Nachteile der verschiedenen Materialien seien hier kurz wiedergegeben.

Elektroinstallationen

Elektroinstallationen

Der elektrische Strom ist für das Funktionieren eines Haushaltes unerlässlich. Im Gesamtbudget eines Haus- oder Wohnungsbaus fällt die Elektroinstallation jedoch vergleichsweise relativ gering ins Gewicht. Umso wichtiger ist dafür eine saubere und sichere Planung und Ausführung der Arbeiten.

Farben

Farben

Was sind Farben und welchen Gesetzen gehorchen sie? Wir wollen Ihnen ein paar wichtige Informationen dazu geben. Farben sind nichts anderes als Licht. Das was wir als Farben sehen, ist das, was die Stoffe, Materialien, Farbkörper usw. an Licht zurückstrahlen.

Farben & Putze

Farben & Putze

Farben lassen sich im Lichtspektrum je nach Wellenlänge von kurzwelligem Violett bis zu langwelligem Rot unterteilen. Dazwischen liegen Blau, Grün, Gelb, Orange und alle Zwischentöne. Gut sehen wir das beim Regenbogen, der das Licht nach einem Gewitter bricht: Da werden die verschiedenen Farben des Spektrums gut sichtbar.

Innenarchitektur & Lichtdesign

Innenarchitektur & Lichtdesign

Im Gegensatz zu einem Architekt, ist ein Innenarchitekt für die Planung und Gestaltung der Innenräume zuständig. Er hat vorwiegend das Wohlbefinden der Menschen in Ihren Räumen im Visier. Ob Wohnungen, Praxen, Läden, Büros oder Gastronomie, schafft der Innenarchitekt ein neues Lebensgefühl.

Licht und Beleuchtung

Licht und Beleuchtung

Wie vielfältig sind doch die Lichtstimmungen in der freien Natur. Vom ersten zarten Morgenlicht bis zum weichen rötlichen Lichteinfall beim Sonnenuntergang zeigen die Landschaftsbilder, wie vielfältig die Choreographie des Lichtes sein kann. Alle Geheimnisse einer raffinierten Beleuchtung können auch im eigenen Wohnbereich genutzt werden. Man muss nur wissen wie.

Gebäudeautomation

Gebäudeautomation
Die kompletten technischen Möglichkeiten sollen bei Planungsbeginn nicht im Vordergrund stehen. Da sollten vorerst einfache Funktionen festgelegt werden.

Man kann zwei Bereiche unterscheiden: die Anlagenautomation (Steuerung von Heizung, Klimaanlage und mechanischer Lüftung) sowie die Raumautomation (Temperaturregelung, Lichtsteuerung, Beschattung usw.). Auf dem Markt gibt es mittlerweile sehr viele Hersteller welche unterschiedlichste Systeme anbieten.

Alarmanlagen

Alarmanlagen

Einbruchschutz sollte zunächst mit klassischen mechanischen Mitteln erfolgen – vor allem an Türen und Fenstern. Solche Sicherungstechniken sind sehr effektiv, um den Einbrecher daran zu hindern, in eine Wohnung einzudringen.

Raumakustik

Raumakustik
Zu beachten ist auch der Geräuschpegel der Haustechnischen Anlagen (Aufzug; Spülung und Abflussrohre). Dieser sollte idealerweise so niedrig als möglich sein.

Eine schlechte Raumakustik hat meist schlechte Sprachverständlichkeit oder unzureichende musikalische Transparenz zur Folge. Aus Musik wird Lärm und aus Gesprächen Geschrei.